Das Mahlwerk eines Kaffeevollautomaten

Wie das Wort Mahlwerk schon sagt, vereinfacht ausgedrückt wird in einem Mahlwerk die Kaffeebohnen zu Kaffeepulver gemahlen. Da das gemahlene Kaffeepulver ausschließlich zum Geschmack und Aroma des Kaffes beiträgt und somit zu einem äußerst wichtigen Bestandteil eines Kaffeevollautomaten gehört, haben wir uns dafür entschieden die genauere Funktionsweise und die unterschiedlichen Typen zu erklären.

Das Mahlwerk kann zudem aus unterschiedlichen Materialen gefertigt sein. Es gibt Mahlwerke aus Stahl und Mahlwerke aus Keramik. Keramikmahlwerke haben den Vorteil, dass Sie während des Gebrauchs leiser die Kaffeebohnen mahlen. Zudem gelten sie als robust und länger einsetzbar, als Stahlmahlwerke. Der Nachteil demgegenüber ist der höhere Anschaffungspreis eines Kaffeevollautomaten mit Keramikmahlwerk. Nun gibt es zwei verschiedene Arten von Mahlwerken: Das Kegelmahlwerk und das Scheibenmahlwerk.
Beim Kegelmahlwerk wird eine kegelgeformte Mahleinheit über ein „Negativ“ in Rotationsrichtung gedreht. Dabei verringert sich der Abstand zwischen beiden Flächen. Ein Vorteil ist, dass durch die Abführung nach unten jedes einzelne Korn durch eine enge Stelle gepresst wird. Somit wird ein gleichmäßiges Mahlbild garantiert. Mit ca. 400 Umdrehungen pro Minute mahlt das Kegelmahlwerk die Bohnen, was für einen ausgewogenen Geschmack der Kaffeebohnen sorgt. Bei den meisten Kaffeevollautomaten lässt sich der Abstand von Mahlwerk zu Mahlwerk einstellen, so kann sowohl feines, als auch gröberes Pulver je nach Belieben gemahlen werden. Bekannte Hersteller für Kegelmahlwerke sind DeLonghi und Krups
 Dahingegen setzt das Scheibenmahlwerk, wie der Name schon sagt, auf zwei Scheiben, die in entgegengesetzte Richtungen rotieren. Vorteil hier bei ist der verschieden einstellbare Abstand zwischen den Scheiben, so lässt sich die Feinheit das Pulvers bei ihrem Kaffeevollautomaten individuell einstellen. Im Gegensatz zum Kegelmahlwerk schafft ein Scheibenmahlwerk bis zu 1500 Umdrehungen pro Minute. Das Pulver wird dadurch zwar feiner, bei diesem Vorgang erhitzt sich das Scheibenmahlwerk aber enorm. Somit lässt sich allgemein sagen, dass ein Kegelmahlwerk für eine langfristige Benutzung des Kaffeevollautomaten eher von Vorteil ist. Scheibenmahlwerke verwenden vor allem Philips und Saeco-Kaffeevollautomaten.